Intressantes über Juf.

Juf ist eine Fraktion der Schweizer Talgemeinde Avers im Kanton Graubünden. Es liegt auf 2126 m ü. M. und damit oberhalb der Baumgrenze. Juf gilt als die höchstgelegene ganzjährig bewohnte Siedlung der Schweiz und eine der höchstgelegenen Europas.

Winter

Wintersportler starten von Avers Juf aus zu zahlreichen Skitouren. In Avers-Juppa stehen Ski- und Snowboard-Fans zwei Schlepplifte und ein Ponylift zur Verfügung. Ein besonderes Erlebnis ist das Nachtskifahren: Der Pistenrand wird dabei mit Fackeln abgesteckt, zum Abschluss gibt es ein Raclette-Essen. Auch Winterwanderer kommen in der stillen Winterweite von Avers auf ihre Kosten. Insgesamt 10 Kilometer präparierte Wege stehen zur Wahl.

Zudem messen sich jeden Winter in Avers-Cröt die schnellsten Hornschlittenfahrer Europas. Früher war der Schlitten für die Bergbauern ein unerlässliches Transportmittel. Inzwischen hat sich das Hornschlittenfahren zu einer Sportart entwickelt, in der es nationale und internationale Titel zu gewinnen gibt.

Sommer

Verschiedenste Hochgebirgstouren, ehemalige Passübergänge, die Alte Averserstrasse und der Walserweg Graubünden sind bei Wanderern sehr beliebt. Auf dem Murmeltierlehrpfad gibt es die kleinen Gebirgsnager nicht nur live zu bewundern, diverse Infotafeln vermitteln interessante Hintergrundinformationen zu den Bergbewohnern. Zudem befindet sich beim Stausee Valle di Lei das Inforama der Kraftwerke Hinterrhein, in dem eindrücklich das System der Stromproduktion aus Wasserkraft dokumentiert wird.